Läufst du schon, oder sitzt du noch.

chon, oder sitzt du noch.

Viele Läufer haben einen sitzenden Laufstil. Die Kraft zur Hüftstreckung fehlt. Hier trennt sich beim Läufer der Streu vom Weizen. Ohne Hüftstreckung kannst du dich aber nicht optimal mit jeden Schritt nach vorne abdrücken. Im Gegenteil, jeder Schritt bremst dich. Man hört es auch. Plumpsend bewegt sich der Läufer vorwärts. Großer Energieeinsatz ist notwendig, die Dynamik fehlt.

Kein Wunder. Der Körper kennt ja nichts anderes. Es fängt ja schon mit dem Sitzkreis im Kindergarten an und endet im Sitztanz im Seniorenheim. Dazwischen sitzt man noch seine Zeit in der Schule, Studium, Büro, Auto, vor dem Fernseher ab. Mich wundert es dass es auf der Rolltreppe noch keine Sitzgelegenheit gibt. Permanent befindet man sich in geduckter, sitzender Haltung. Da wird dann noch in Sitzhaltung (ohne Hüftstreckung) gelaufen. Der Körper kann und kennt es ja nicht anders.

Laufen ist ja so einfach. Ein Fuß vor dem anderen. Leider ist es nicht so. Ohne optimaler Hüftstreckung, – Beugung, Abduktion (sind die Abduktoren schwach sinkt das Bein in der Standphase tiefer und es kommt zu Ausgleichsbewegungen im Rumpf) Adduktion (hilft bei der Gleichgewichtshaltung des Beckens mit) ist laufen eher mau…..Ohne gescheite Athletik kommt es zur vorzeitiger Ermüdung und irgendwann zur Verletzung.Eigentlich Schade, man hat seine km abgespult, Stoffwechsel würde passen, aber die Muskeln, Bänder, Gelenke geben w.o.

Einige Probleme die auftreten können:

M.piriformis.:
liegt im Becken, stabilisiert das Becken, hat wenig Patz und liegt über dem N. ischiadicus.

Muskuläre Verspannung, Sehnen und Sehnenscheidenreizung bis Entzündung führen zu einer mechanischen Reizung der N. ischiadicus. Bei Hüftbeugung, kann es zu Schmerzen in der Gesäßregion kommen.

Vorbeugung: fasciale release, Dehnen, Ausschalten von Fehlhaltungen, Ausschaltung falscher Bewegungsausführung…..

Bild 1 Dehnung Piriformis, Bild 2 Selbstmassage Piriformis

Kreuz-Darmbeingelenk: ISG

Das ISG ist eine sehr straffe Verbindung zwischen dem Becken und dem Kreuzbein. Es muss sehr hohe Kräfte aufnehmen können. Es verschiebt sich im kleinen Umfang bei der Bewegung hin und her. Kann eine Verschiebung muskulär nicht mehr zurückgeführt werden ist es blockiert. Das führt natürlich zu Bewegungseinschränkung und das schmerzt. Für einen normalen Gang (Lauf) ist es notwendig, dass das Becken (Hüftschaufel) nach vorne rotiert (Bein wird funktionell länger) und dann wieder nach hinten. Funktioniert das nicht, blockiert das ISG, dann hat man ein funktionell längeres Bein, Beckenschiefstand. Der Knochen des Beines ist nicht länger.
Der Therapeut provoziert mit verschiedenen Tests eine Beinlängendifferenz. Ändert sich die Beinlänge nicht, liegt die Vermutung Nahe, dass das ISG blockiert ist.
Natürlich ist es dann Blödsinn diese funktionelle Beinlängendifferenz durch Einlagen auszugleichen, dadurch verschlimmere ich meine Situation.
Läufer, deren Beinachse aufgrund vom fehlenden (falschem Training) Ermüdung , falschen Schuhen nicht mehr stabil halten können sind häufiger gefährdet.

ISG-Blockierung.:
Eingeschränktes Gelenkspiel im Kreuzdarmbeingelenk. Beinlängendifferenz , wiederholte Mikrotraumatisierung und Überlastung. Schmerzausstrahlung über Gesäß bis Kniekehle

ISG-Arthrose:
Kommt es zu wiederholten Überbelastung kann sich die Bandstruktur entzünden, funktionell verkürzt sich das Bein, die Rückenstreckmuskulatur verhärtet, der Gelenksspalt verschmälert sich, es kommt zu überbrückender Verknöcherung, es entsteht ein Schmerzvermeidungsverhalten
Vorbeugung: Vermeidung funktionellen Fehlbewegungen, Kraftausdauertraining in der geschlossenen Bewegungskette, Training der Hüftstrecker, Koordinationstraining, Beinachsentraining, Sprungtraining, Laufschule; Haltungs- Bewegungskontrolle, Dehnen, Gang-, sensomotorisches Training….

Iliopsoas:
Beugt in der Hüfte. Läufer neigen häufig unter einer Verkürzung. Ist der Gegenspieler zur Hüftstreckung, d.h. ist der Hüftbeuger verkürzt kann ich die Hüfte nicht gescheit strecken, dadurch verkürzt sich die Abstoß und Vortriebsphase. Damit die Schrittlänge aufrecht erhalten werden kann, wird das Becken und die Wirbelsäule verstärkt gegeneinander rotiert. Es kommt zu Lendenwirbelsäulen Beschwerden.

Schlecht bei verkürzten Iliopsoas sind die geraden Crunches mit fixierten Beinen. Statt den Bauchmuskeln wird der Iliopsoas der eh schon verkürzt ist, trainiert.

Trainiert gehören die Gegenspieler der Hüftstrecker: Oberschenkelrückseite, Gluteus…,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.