Muskelfunktionstest

Bei einem Erstgespräch, das zur Grundlage der Trainingsplanerstellung dient führe ich verschiedenste Leistungsdiagnostische Tests durch. Einer davon ist ein Muskelfunktionstest.

Verletzungen im Laufsport sind selten schicksalhafte Unfälle. Meistens hat man die Verletzungen durch falsche Bewegungsmuster erlangt. Sind die Muskeln nicht im Einklang,  zu schwach oder der Bewegungsumfang ist aus den verschiedensten Gründen unzureichend, sind Überlastungsverletzungen vorprogrammiert.

Überlastungen können vermieden werden, wenn die richtigen Muskeln zum richtigen Zeitpunkt  in der Beuge- bzw. Streckerschlinge zusammenarbeiten. Das schwächste Glied in der Kette bringt die ganze Bewegungsabfolge zum scheitern.

Beide Körperhälften sollten gleich gut arbeiten. Es gilt herauszufinden, ob es da seitliche Differenzen gibt, um dies dann bei den Übungen zu berücksichtigen.

Es gibt Muskeln die eher Haltefunktion haben, und Muskeln die vorwiegend zur Bewegung dienen.

Erfüllen sie die geforderte Funktion? Z.B. ist der Gluteus max. (Po)einer der wichtigsten Laufmuskeln – er kann auf Grund eines verspannten Iliopsoas (Hüftbeuger) schwach sein.

z. B. Ein mangelnder Gluteus führt zu einer Kompensation durch die hintere Oberschenkelmuskulatur. Die hat einen ungünstigeren Winkel und verspannt dann bei längeren Läufen. (vor allem bei Wettkämpfen) auch kann es dann zu Schmerzen im Knie kommen, wenn der Gluteus nicht aktiv arbeiten kann.

Beispiele von Muskelfunktionstests: (es wird die Kraft bzw. Beweglichkeit von Muskeln und Muskelgruppen getestet)

Iliopsoas Test: Gibt es Einschränkungen  in diesem Bereich (Beweglichkeit)

Adduktoren-Test, Abduktkoren –Test: – beide Muskelgruppen sind für die Hüftstabilität – Beinachsen wichtig. (Kraft)

Quadriceps femoris Test: – vordere Oberschenkelmuskulatur (Kraft und Beweglichkeit)

Trizeps surae Test: – Wie beweglich ist der Bereich der Wade (Wadenmuskulatur, Achillessehne)

Tibialis anterior Test:  – vorderer Schienbeinmuskel (Beweglichkeit)

Erector spinae Test: – Lange Rückenstrecker – (Beweglichkeit)

Rectus abdominus Test: – Bauchmuskeln (Kraft)

Pectoralis major Test: – Brustmuskeln (Beweglichkeit)

Ischiocurales Test: –Oberschenkelrückseite (Beweglichkeit)

Glutaeus maximus: – großer Gesäßmuskel (Kraft) Er ist für die Streckung des Hüftgelenks verantwortlich. (sitzender Laufstil)

Stelle ich hier Schwächen fest wird das im Trainingsprogramm berücksichtigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.