Krafttraining ist nicht gleich Krafttraining ist nicht gleich Krafttraining.

Funktionelles Training – Bodybuilder – Kraftsportler – Ausdauersportler

Bodybuilder: Das Ziel ist einen möglichst muskulären Körper zu erreichen. Starker Muskelwachstum ist vorrangig. Ein bestimmtes optisches Ideal (schön definierte Muskeln) soll erreicht werden. Ziel ist nicht seine eigene Körpermasse oder fremde Masse (Gewichte) irgendwohin zu bewegen.

Kraftsportler: Gewichtheben (Reißen, Stoßen) Kraftdreikampf (Kniebeuge, Bankdrücken, Kreuzheben) Das Ziel ist möglichst viel Masse (Gewicht) zu heben, reißen, drücken, werfen. Der Sportler steht meist auf zwei Beinen und bleibt auch dort. Er bewegt hauptsächlich fremde Masse (Gewichte) kein eigenes Körpergewicht. Dauer der Kraftbelastung eher kurz, Art der Kraft – eher explosiv

Ausdauersport: Hauptsächlich bewegt er nur eigenes Körpergewicht (und Rucksack und Getränk..) nach vorwärts (indem er schwimmt, radelt, läuft, langläuft….)

Laufen ist überspitzt betrachtet hopsen von einem Bein auf das andere. Ziel eines Läufers ist es möglichst schnell wohin zu kommen. Je länger die Strecke um so ökonomischer (weniger Kraft verschwenderisch) sollte gelaufen werden. Je besser ich stabilisieren (Haltekraft) habe, um so weniger Kraft raubend ist mein Laufstil. Je kürzer die Strecke um so Kraft intensiver kann ich laufen. Beim Laufen muss ich noch die Bodenreaktionskraft (Landefertigkeit, Kraft beim Fußabdruck, Übungen in der geschlossenen Kette) beachten. (beim Schwimmen, Radeln, Langlaufen nicht).

Strategie im Laufsport:

Einbeinige Kraft, dynamische Flexibilitet entwickeln, Propriozeptive (Körperwahrnehmung) verbessern
Entwicklung von Stabilität und exzentrischer Kraft.
Einbeinige Landung perfektionieren (dazu brauchts exzentrische Kraft)

Plyometrisches Training: vom leichten zum schweren
– Beidbeinig, einbeinig auf einen Kasten
– Beidbeinig, einbeinig über einen Kasten (Höhe wird sukzessive gesteigert)
– Beidbeinig, einbeinig über einen Kasten und gleich wieder abspringen (einbeinig, beidbeinig)
………..

Kraft entwickeln: vom leichten zum schweren

– Kontrolle des eigenen Körpergewichts mittels einbeinigen
Übungen
– Entwicklung einbeiniger Kraft mit Ziel Verbesserung der
Hüftmechanik
– Variationen von knie- und hüftdominanten einbeinigen Übungen
– Ziel einbeinige Übungen mit Zusatzgewichten schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.